Hofstrasse 6
97799 Rupboden

0 97 46 - 71 67
office@forst-rupboden.de

Forstdienstleistungen

Beförsterung für kommunale und private Waldbesitzer

Wenn Sie sich eine fachlich fundierte Beförsterung Ihres Waldbesitzes wünschen, um in der Gegenwart und Zukunft ihren Wald entsprechend seiner Beschaffenheit optimal nutzen zu können, beraten wir Sie gerne vor Ort.

Dann können wir Ihnen ein individuelles Angebot erstellen.

Unser Leistungsangebot reicht von Selbstwerbungsmaßnahmen bis zu einer kompletten Beförsterung mit Betriebsleitung.

Sie haben die Möglichkeit, eine für Ihren Waldbesitz passende fachkompetente Unterstützung zu wählen.

Zu unseren Leistungen in der Betriebsleitung und der Beförsterung gehören die folgenden Teilbereiche:

Betriebsleitung:

  • Erstellung des Wirtschaftplans (Hauungs- und Kulturplan einschließlich Kostenplan)
  • Kontrolle des Wirtschaftsplanvollzugs
  • Analyse der Betriebsergebnisse

Beförsterung:

  • Auszeichnen der Bestände inklusive der Feinerschließung
  • Einsatz und Kontrolle von Arbeitskräften
  • Aushalten, Aufmessen und Kennzeichnen des Holzes inklusive Datenerfassung und Erstellen der Holzlisten
  • Vorzeigen und Verkauf des Holzes, Organisation der Holzabfuhr
  • Jahresabschlussbericht über den Betriebsvollzug

Aus den aufgezählten Aufgabenbereichen eines Försters können Sie den Bereich auswählen, bei dem Sie auf die Unterstützung durch Fachleute angewiesen sind. Das heißt, wenn Sie nur eine Beratung für das Auszeichnen Ihres Waldbestandes benötigen, weil Sie den Einschlag selbständig durchführen und für das Holz auch eine Verwendung haben, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Liegt Ihr Holz bereits, Sie sind sich aber über Verwendung und die dementsprechende Aushaltung nicht im Klaren, sind wir ebenfalls der richtige Ansprechpartner.

Über die Kosten der Leistungen wird am besten vor Ort verhandelt, denn Waldbestände zeichnen sich durch Ihren individuellen Charakter aus.

Unsere Grundsätze der Waldbewirtschaftung 

Im Fürstlich Salm-Horstmar’schen Revier und dem angrenzenden Privatwald übernehmen wir die Betriebsleitung und die Beförsterung.

Von der Hiebs-, Pflege- und Kulturplanung über das Auszeichnen der Bestände, den folgenden  Holzeinschlag, die folgenden Pflegemaßnahmen oder die anschließende Pflanzung bis zum Holzverkauf erfüllen wir alle Aufgaben für die Waldbesitzer.

Unsere Art der Waldbewirtschaftung zielt darauf ab, stabile und dauerhafte Bestände zu erziehen, die bei hohem Massenzuwachs ein Optimum an Wertholz erzeugen. Wir setzen auf Mischbestände mit kleinflächigem Baumartenwechsel von standortangepassten Individuen. Die Nutzung des Holzes erfolgt einzelstammweise und je nach Wuchsleistung des Bestandes in unterschiedlichen Intervallen. Es wird nie mehr Holz aus einem Bestand entnommen als bis zum nächsten Ernteeingriff nachwachsen kann. Das entspricht dem Grundsatz der Nachhaltigkeit.

Wir haben keine Angst vor der Beimischung von Hochleistungsbaumarten wie der Douglasie, lehnen selbige im Reinbestand aber ab.

Minderheitenschutz bei der Jungwuchspflege fördert die Vielartigkeit in den Beständen und somit die Stabilität vor biotischen und abiotischen Gefahren. Birke, Weide und Eberesche gehören zu unserem Waldverständnis wie Buche, Eiche und Fichte.

Die Verjüngung von Waldbeständen beginnt für uns unter dem schützenden Schirm der Altbestände. Wo immer möglich fördern wir die Naturverjüngung der Wunschbaumarten. Das Spiel mit Licht und Schatten durch Belassen eines Schirmes von Altbäumen bewirkt eine Durchmesserspreitung der nachwachsenden Bestände und deren gewollte Ungleichmässigkeit im Höhenwachstum. Dies alles fördert die Stabilität der Bestände und führt zu gewünschten Wuchsformen und Qualitäten durch die Beschattung der nachwachsenden Baumschäfte.

Das Ziel ist  ein Dauerwald, der sich durch eine horizontale und vertikale Struktur und einen dauerhaften Bewuchs von Waldbäumen auszeichnet. Wir verzichten völlig auf Kahlschläge, die eine Gleichförmigkeit des nachfolgenden Bestandes bedingen.

Der Waldboden ist unsere wichtigste Ressource und somit unbedingt zu schützen. Diese bedeutet, dass eine Verdichtung des Bodens durch Waldarbeitsmaschinen nur auf vorgegebenen Gassen gestattet wird.

Die auszuführenden Waldarbeiten (Pflanzung, Holzernte, usw.) werden ausschließlich von gelernten Forstwirten durchgeführt. Unfallverhütungsvorschriften  werden im Detail umgesetzt.

Sie sind herzlich eingeladen uns in Rupboden zu besuchen. Verschaffen Sie sich einen persönlichen Eindruck von uns. Auf einer Exkursion durch die uns anvertrauten Waldbestände um Rupboden geben wir Ihnen gern einen Einblick in 

Holzhandel

Seit fast 20 Jahren kaufen wir für Sägewerke in der Region Rundholz aller Baumarten ein.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei im Handel von Laubholzstämmen.

Etwa 2.000 Fm Buchen-Stammholz besserer Qualität und etwa 3.000 Fm Eichenstammholz aller Qualitäten kaufen wir jährlich ein.

Wir betreiben keinen Export von Rundhölzern.

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email, wenn Sie Aktuelles über Preise, Aushaltung oder Lieferbedingungen wissen möchten.

 

Ihr Ansprechpartner

Jochen Manke

Tel.: 09746-7167

Mobil: 0171-7771613

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!